Download Akustik by Ferdinand Trendelenburg (auth.), H. Backhaus, J. Friese, E. PDF

By Ferdinand Trendelenburg (auth.), H. Backhaus, J. Friese, E. M. v. Hornbostel, A. Kalähne, H. Lichte, E. Lübcke, E. Meyer, E. Michel, C. V. Raman, H. Sell, F. Trendelenburg (eds.)

Show description

Read or Download Akustik PDF

Similar german_5 books

Praktische Baustatik: Teil 2

Verstehen, Konstruieren und Berechnen von Tragwerken erfordern intestine fundierte Kenntnisse der in den Konstruktionen auftretenden Spannungen, der möglichen shape­ änderungen und der für ein Tragsystem gefährlichen Belastungen. Deshalb werden in diesem Band die verschiedenen Spannungsarten, ihre Zusammensetzung zu Haupt-und Vergleichs­ spannungen sowie die elastischen Verformungen systematisch und ausführlich behandelt.

Technische Mechanik für Ingenieure: Band 2: Festigkeitslehre

Dipl. -Ing. Joachim Berger ist Professor für Technische Mechanik und Maschinendynamik an der Fachhochschule Düsseldorf.

Abriss der Dauermagnetkunde

Diese Schrift verfolgt das Ziel, eine quantitative Beschreibung der magneti schen Felder, Zustande, Vorgange und Eigenschaften zu geben, die bei der An wendung von Dauermagneten auftreten, und damit die Mittel fur die Gestaltung und Vorausbestimmung dauermagnetischer Gerate darzustellen und vollstandiger zu machen.

Additional resources for Akustik

Example text

Auch W. HORT, Technische Schwingungslehre, S. 149ff. Berlin 1922. 4) E. LUECKE, Phys. ZS. Bd. 453. 1915. 5) O. MADER, Elektrot. ZS. 847. Kap. 2. H. 24 BACKHAUS: Elementare Schwingungslehre. Ziff. 3. Der Anfangspunkt der Basis a, wo sich der Fahrstift F befindet, sei der Anfangspunkt eines Koordinatensystems x, y. Dann sind die Koordinaten von D: XD = -b, YD = +g, und die Koordinaten von Pc und p. in der in Abb. 12 bezeichneten Anfangsstell ung : xoc=-b; Yoc=g+r; xo. = -(b + r); Yo. = +g. Geht nun der Fahrstift F auf der Kurve entlang vom Punkt x = 0, y = obis nach x = x, y = t (x), so ist die Horizontalverschiebung von F gleich x, die Vertikalverschiebung von 5 und damit die der Zahnstange gleich x ljm; die Scheibe D dreht sich also urn den Winkel fJ = x ljmR, und die Koordinaten von Pc und p.

Man nennt die Krafte, die eine solche Energiezerstreuung bewirken, daher auch zerstreuende oder dissipative Krafte. 1m allgemeinen hiingt die Reibungskraft von der Geschwindigkeit ab, und ffir akustische Vorgange kann man dies wohl stets annehmen. Es solI hier zu- Ziff. 2. Gedampfte freie Schwingungen eines Massenpunktes. 35 nachst vorausgesetzt werden, daB die Reibungskraft der Geschwindigkeit direkt proportional sei. Es gilt dann die Bewegungsgleichung: (8) Macht man zur Losung den Ansatz x = ePt , so ergibt sich flir {J die Bedingungsgleichung: m{J2 + r{J + c = 0 und daraus: r C {J=--± 1r2- _ .

1924. Erzwungene Schwingungen eines Massenpunktes. Ziff. 3. 39 durch eine periodische, rein sinusf6rmige, eingepriigte Kraft zum Schwingen angeregt, so erfolgt die erzwungene Schwingung in der Frequenz der eingepriigten Kraft. Die Lage der Eigenfrequenz des angeregten Systems ubt nur auf die Amplitude der Schwingung einen EinfluB. Diese Amplitude a/m(! hat fUr einen solchen Wert von w em Maximum, fur den (! ein Minimum wird; hierfur findet man nach (13): /-2 --r2i - - D'2 (15) W max = Qo - 2m2 = Q o 1 - 2 .

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 37 votes